Carl Maria von Weber: Konzert
Carl Maria von Weber
Konzert
EUR  19,95
 
Kontakt
Kontakt - Universal Edition
Haben Sie
noch Fragen?
zum Kontakt
Sicherheit
Zahlungsmöglichkeiten
 

Carl Maria von Weber: Konzert für Fagott und Klavier - F-Dur op. 75

  • Komponist: Weber Carl Maria von
  • für Fagott und Klavier
  • Schwierigkeitsgrad: 4
  • Ausgabeart: Klavierauszug
  • Reihe: Universal Fagott Edition
  • Tonart: F-Dur
  • Opus: op. 75
  • UE18131
  • ISBN: 978-3-7024-0266-2
  • ISMN: 979-0-008-01066-8
  • 23,2 x 30,5 cm
EUR  19,95

Zahlen Sie mit Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung

 
 
 

Webers Fagottkonzert steht an Bedeutung höchstens dem Mozarts nach. In der vorliegenden Ausgabe wird Webers Originaltext frei von jedem redaktionellen Eingriff wiedergegeben.

 
 

Musterseite(n)

Beschreibung Klavierauszug

Webers Fagottkonzert steht an Bedeutung höchstens dem Mozarts nach. Seit es 1823 erstmals in Druck erschien, hat es unzählige Neuauflagen erlebt. Die Fassung, in der es heute allgemein bekannt ist, stammt von einem anonymen Herausgeber und entstand etwa vierzig Jahre nach dem Tod des Komponisten. Sie weicht in vielen Einzelheiten vom Original ab. Ziel der vorliegenden Ausgabe ist es, Webers Originaltext frei von jedem redaktionellen Eingriff wiederzugeben. Der damals fünfundzwanzigjährige Weber schrieb dieses Werk zwischen dem 14. und dem 27. November 1811 in München, und zwar auf die Bitte des Fagottisten Georg Friedrich Brandt (1773-1836) hin. Für die erste Aufführung des Werkes, die am 28. Dezember im Hoftheater stattfand, wurde eine Reinschrift der Partitur angefertigt. Weber behielt seine eigene Partitur 11 Jahre lang bei sich. Erst 1822 gab er sie seinem Berliner Verleger Schlesinger, der sie im folgenden Jahr als Einzelstimmen herausgab. Weber war inzwischen erfahrener und hatte auch Brandts Aufführung des Werkes in Prag gehört; und so nutzte er die Gelegenheit, um mehrere Änderungen vorzunehmen. Er erweiterte einige Tutti und änderte an manchen Stellen die Instrumentierung der Begleitung. Die Solostimme blieb jedoch, von einigen geringfügigen Änderungen abgesehen, unverändert. Die Erstausgabe von 1823 entspricht im Wesentlichen dieser überarbeiteten Version.

Die überarbeitete Fassung von 1822 bildet die Grundlage für die Solostimme in der vorliegenden Ausgabe. Einige geringfügige Fehler und Ungereimtheiten wurden korrigiert, und die Erstausgabe von 1823 wurde konsequent zu Vergleichszwecken herangezogen. Die Orthografie des Komponisten wurde beibehalten, einschließlich seiner Notierung von Balken und Fähnchen, die oft auf subtile Weise die Phrasierung vorzugeben scheint. Auf den ersten Blick scheinen Webers Bezeichnungen inkonsequent zu sein; es stellt sich jedoch bald heraus, dass er gewisse Stellen mit peinlicher Sorgfalt bezeichnete, es an anderen Stellen jedoch bewusst dem Interpreten überließ, Fragen der Artikulation und Akzentuierung seiner eigenen Auffassung und Spieltechnik gemäß zu entscheiden. Wo entsprechende Bezeichnungen fehlen, müssen diese selbstverständlich vom Spieler ergänzt werden. Mögen diese Passagen, die weder Anweisungen des Komponisten noch Vorschläge des Herausgebers enthalten, die Initiative und Phantasie des Interpreten anregen. (William Waterhouse)

Inhaltsverzeichnis - Konzert für Fagott und Klavier

  • 1. Satz - Allegro ma non troppo
  • 2. Satz - Adagio
  • 3. Satz - Rondo Allegro
 
Empfehlungen
 
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Regelmäßige Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuellen Gewinnspielen und exklusiven Vorabeinblicken.

 

UE Newsletter