Arvo Pärt: Spiegel im Spiegel
Arvo Pärt
Spiegel im Spiegel
EUR  12,95
 
Kontakt
Kontakt - Universal Edition
Haben Sie
noch Fragen?
zum Kontakt
Sicherheit
Zahlungsmöglichkeiten
 

Arvo Pärt: Spiegel im Spiegel für Orgel

Einrichtung von Giovanni Battista Mazza (2010)
  • für Orgel
  • Schwierigkeitsgrad: 3
  • Ausgabeart: Noten
  • UE35016
  • ISBN: 978-3-7024-6983-2
  • ISMN: 979-0-008-08318-1
  • 23,2 x 30,5 cm
EUR  12,95

Zahlen Sie mit Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung

 
 
 

"Spiegel im Spiegel" ist eines der bekanntesten Beispiele für Arvo Pärts Kompositionen in ihrer extremen Ruhe des Tintinnabuli-Stils und findet oftmals Verwendung in Filmen.

 
 

Musterseite(n)

Beschreibung Noten

Spiegel im Spiegel ist eines der reinsten Beispiele für Arvo Pärts späte Kompositionen in ihrer extremen Ruhe des "Tintinnabuli-Stils". Die Kombination einer Melodiestimme, die schrittweise eine diatonische Leiter durchzieht und einer Tintinnabuli-Stimme, die sich auf Töne eines tonalen Dreiklangs beschränkt. Dabei entsteht ein Dialog der Stimmen, die sich klar und aufeinander bezogen gegenseitig durchdringen, als handele es sich um ein einziges Instrument.
Pärts Musik ist von einer tiefen inneren religiösen Erfahrung her zu verstehen: Wenn die Seele vor Gott steht, dann sollte sie wie ein SPIEGEL IM SPIEGEL sein, so rein, so geläutert so makellos. Kein Staubkorn darf auf diesem Spiegel zu finden sein, alles ist wie reine Sanftmut und ewige Harmonie.
Wenn Pärts Musik dem Notenbild nach auch äußerst einfach aussieht, so ist es dennoch nicht so leicht, diesem Stück den richtigen Grad der inneren Empfindung zu geben, einer Empfindung, die mehr vom Herzen als vom Verstand geprägt sein sollte.

Inhaltsverzeichnis - Spiegel im Spiegel für Orgel

  • Spiegel im Spiegel für Orgel
 

Pressestimmen

(…) Bei diesem Werk (…) benutzt Pärt seine nach dem lateinischen Wort für Klingel oder Schelle benannte Technik des "Tintinnabuli-Stils" für Dreiklangstrukturen, die hier ursprünglich dem Klavier zugedacht sind, sowie melodische Strukturen, die der Violinpart übernimmt. Die Melodiestimme ist um einen zentralen Ton angelegt und führt von diesem in Form eines Chiasmus wieder fort, so dass sich zwei symmetrische Achsen ergeben, die sich doppelt spiegeln lassen. Hiermit erklärt sich der Titel des Werks. (…) Wer das Stück ernst nimmt und mit einer ebensolchen inneren Einstellung der Ernsthaftigkeit interpretiert, wird an entsprechendem Ort die intendierte Wirkung nicht verfehlen. Als Prima-Vista-Übung eignet sich die Bearbeitung von Pärts Spiegel im Spiegel für Orgel sicher nicht.
Organ 1/2012
 
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Regelmäßige Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuellen Gewinnspielen und exklusiven Vorabeinblicken.

 

UE Newsletter