COVID-19 Update

Liebe Kundinnen und Kunden, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona Virus Ausgangsbeschränkungen in Österreich erlassen worden sind. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Anliegen in schriftlicher Form an [email protected] zu schicken. Gerne können Sie natürlich auch weiterhin die diversen Kontakformulare auf unsere Website nutzen sowie Bestellungen in unserem Webshop tätigen. Wir bitten um Geduld, falls wir Ihre Anfragen und Bestellungen nicht im gewohnten Tempo bearbeiten können – aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist für Unternehmen in Österreich derzeit nur ein reduzierter Betrieb möglich. Wir möchten Ihnen aber versichern, dass sich die Universal Edition auch in Zeiten wie diesen um ihre Kunden kümmert. Beste Grüße, Ihr Team der Universal Edition.

Joseph Haydn: Sonaten Bd. 4

  • für Klavier
  • Instrumentierungsdetails:
    Klavier
  • Komponist: Joseph Haydn
  • Interpret.hinweise: Robert Levin
  • Herausgeber: Christa LandonUlrich Leisinger
  • Fingersatz: Oswald Jonas
  • Inhaltsverzeichnis:
    Sonate in e Hob. XVI:34
    Sonate in G Hob. XVI:40
    Sonate in B Hob. XVI:41
    Sonate in D Hob. XVI:42
    Sonate in F Hob. XVI:47
    Sonate in C Hob. XVI:48
    Sonate in Es Hob. XVI:49
    Sonate in C Hob. XVI:50
    Sonate in D Hob. XVI:51
    Sonate in Es Hob. XVI:52
Web Cover

Gedruckte Kaufausgabe

Joseph Haydn: Sämtliche Klaviersonaten für Klavier | UT50259

  • Ausgabeart: Urtextausgabe
  • Reihe: Wiener Urtext Edition
  • Band-Nr.: 4
  • Schwierigkeitsgrad: 3-4
  • Ausgabeinfo: Herausgeber: Christa Landon und Ulrich Leisinger Fingersätze: Oswald Jonas Hinweise zur Interpretation: Robert D. Levin
  • Format: 23.1 × 30.3 cm
  • ISBN: 978-3-85055-656-9
  • ISMN: 979-0-50057-288-6
€24.95
Artikel sofort lieferbar

Beschreibung

Als Christa Landon ihre Ausgabe von Joseph Haydns Klaviersonaten erstmals im Druck vorlegte, stand das Sonatenschaffen Haydns noch ganz im Schatten der Werke Mozarts und Beethovens. Inzwischen haben Haydns Sonaten längst die Nische des Klavierunterrichts verlassen und wieder Eingang in den Konzertsaal gefunden; hieran hat Landons Ausgabe maßgeblich Anteil gehabt. Das Haydn-Jubiläum 2009 gab willkommenen Anlass zu einer gründlichen Revision dieser "legendären" Edition, denn in mehr als vierzig Jahren sind neue Quellen zu Tage getreten und Echtheitsfragen neu geklärt worden; nicht zuletzt haben sich die Editionsprinzipien für Musik des 18. Jahrhunderts deutlich gewandelt. Die uausgabe ist ebenfalls auf 4 Bände aufgeteilt, deren Inhalt mit den Bänden der Vorgängerausgabe jeweils kompatibel ist. Der vorliegende Band 4 der Neuausgabe umfasst sämtliche Werke des Bandes 3 der bisherigen Wiener-Urtext-Ausgabe. In den Interpretationshinweisen erläutert Robert D. Levin wesentliche Aspekte zu Haydns Aufführungspraxis.

Musterseiten

Inhaltsverzeichnis

  • Sonate in e Hob. XVI:34
  • Sonate in G Hob. XVI:40
  • Sonate in B Hob. XVI:41
  • Sonate in D Hob. XVI:42
  • Sonate in F Hob. XVI:47
  • Sonate in C Hob. XVI:48
  • Sonate in Es Hob. XVI:49
  • Sonate in C Hob. XVI:50
  • Sonate in D Hob. XVI:51
  • Sonate in Es Hob. XVI:52

Pressestimmen

(…) In einem umfassenden Vorwort äußert sich Ulrich Leisinger nicht nur lückenlos und absolut kompetent zu Fragen der Entstehungsgeschichte des Terminus "Sonate", sondern tangiert auch Themen wie Klavierbau und Stimmung im Hinblick auf die verwendeten Tonarten, die eindeutige Zuordnung zum Hammerklavier und welche Indizien dafür sprechen, den Zusammenhang von Schwierigkeitsgrad und Widmungsträgern und beleuchtet zudem in zahlreichen Beispielen die Experimentierfreude Haydns bezüglich Satzzahl, Satzfolge, unterschiedliche Setzweisen. (…) NMZ 6/2011

These are faultless, exquisite, essential Urtext books. (...) The updated introductions and a fabulous essay on correct interpretation by renowned Haydn expert Robert D. Levin are enough incentive to buy these volumes to replace your old ones. The music looks perfect on the page, uncluttered, clean. Piano Magazine 12/2009

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke