Sir Richard Rodney Bennett: The Mines of Sulphur

  • Oper in 3 Akten (1963)
  • Dauer: 180’
  • Instrumentierungsdetails:
    3·2·3·2 - 4·2·3·1 - Pk., Schl. (3), Xyl., Vibr., Glsp. - Hf., Cel., Klav., Cemb. - Str.
  • Rollen: Jenny, Sopran / Rosalind, Mezzosopran / Leda, Alt / Boconnion, Tenor / Fenney, Tenor / Tovey, Bariton / Tooley, Bariton / Braxton (Sherrin), Bassbariton / Trim, stumme Rolle
  • Komponist: Sir Richard Rodney Bennett
  • Librettist: Beverley Cross
  • Original-Sprache: Englisch
  • Übersetzer: Kurt Herrmann

Werkeinführung

Teils Gespenstergeschichte, teils Krimi, entpuppte sich Richard Rodney Bennett’s Oper The Mines of Sulphur als das triumphale Ersatzstück der Saison 2004 an der Glimmerglass Opera in Cooperstown, NY. 1965 vom Sadler’s Wells Theatre in Auftrag gegeben, wurde Bennetts Oper mit ihrer farbenreichen Musik nach der Première sehr positiv aufgenommen, geriet danach aber rasch in Vergessenheit. Es war so eine wundervolle Überraschung, sagte der Komponist, mitzuerleben, wie diesem Werk neues Leben eingehaucht wurde. Und das in so einer phantastischen Produktion. Über das Ergebnis könnte ich nicht glücklicher sein! Stewart Robertson, der musikalische Direktor der Glimmerglass Opera erinnerte sich an die Oper aus seiner Studienzeit in Glasgow und schlug sie vor, als die geplante Première eines Auftragswerkes verschoben werden musste. Die groteske Geschichte spielt in einem englischen Landhaus des 18. Jhs., wo der wohlhabende Grundbesitzer Braxton von einem Trio von Gesetzlosen ermordet wird. Eine Theatertruppe kommt unerwartet hinzu und zeigt ein Stück, das die verräterische Tat enthüllt. Aber wer sind diese Schauspieler wirklich und welche Pläne haben sie? Wie schon Shakespeare Jago in Othello sagen ließ: Argwöhnische Einbildungen bergen in sich die Natur des Gifts ... und es brennt wie eine Schwefelmine. Der fesselnde Höhepunkt folgt! 

Hörbeispiele

Uraufführung

Ort:
Sadlers Wells, London (GB)
Datum:
24.02.1965

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke