24/02/2014

Jay Schwartz’ Delta reviewed

Reading time: 2 min.

Here are some excerpts from [German] reviews of Jay Schwartz’ Delta – Music for Orchestra IV, which was premièred on 8 February by the RSO Stuttgart (cond. Johannes Kalitzke):

„Durch die Glissandi und die sich steigernde Dynamik setzt sich in Delta eine Orchester–Maschine, wie ein riesiges sich langsam immer weiter ausschwingendes Pendel, in Bewegung. Dadurch entsteht ein faszinierender Sogeffekt wie in einem gigantischen sich weitendem Trichter, der seinen Ausgang in dem einem Ton D, wie Delta, des Anfangs genommen hat.” (Bernd Künzig, SWR)

„Vollends Jay Schwartz music for orchestra IV – ein Stück wie ein Raumschiff, das sich in Slow Motion bewegt. […] Eine kollektive Levitation – grandios.” (Otto Paul Burkhardt, Südwest Presse)

„Der suggestiven Wirkung, die ausgerechnet das glasklar konstruierte Orchesterstück Delta von Jay Schwartz entwickelt, konnte sich wohl kaum jemand entziehen.” (Südkurier)

„Selbst in einer Dauer von 25 Minuten entfachen die unaufhörlichen Glissandi Sogwirkung.”(Elisabeth Schwind, Cannstatter Zeitung)

„In Delta von Jay Schwartz befinden sich [die Musiker] immerhin mitten in einer riesigen Klangwoge, die sich wirkungsvoll aufbäumt... In seinem Mut zu monumentalem Pathos ist Delta ein fast reaktionäres Werk; schön (und extrem gut gearbeitet) ist es aber trotzdem – und auf subtile Weise ebenfalls ein trotziges Nein.” (Susanne Benda, Stuttgarter Nachrichten)

View the full study score of Delta – Music for Orchestra IV.

Sign up for our newsletter!

You will regularly receive information about new scores with free downloads, current prize games and news about our composers.