Wolfgang Rihm: 1. Doppelgesang

  • Musik (1980)
  • für Viola, Violoncello und Orchester
  • 2 2 2 2 - 2 1 1 0 - Pk, Schl, Hf, Vl, Va(3), Vc(3), Kb(3)
  • Dauer: 15’
  • Instrumentierungsdetails:
    Flöte(2)
    Oboe(2)
    Klarinette(2)
    Fagott(2)
    Horn(2)
    Trompete
    Posaune
    Pauken
    Schlagzeug
    Harfe
    Violine(6)
    Viola(3)
    Violoncello(3)
    Kontrabass(3)
  • Komponist: Wolfgang Rihm

Werkeinführung

Die Idee für ein Doppelkonzert für Viola und Violoncello stammt von Walter Grimmer, Cellist des Berner Streichquartetts. Rihm hat eine höchst dramatische, getriebene Musik geschrieben. Eine Musik des Ringens, als ob sich die beiden Soloinstrumente schwer gegen das 30 Mitglieder zählende Kammerorchester durchsetzen könnten. Dabei dachte der Komponist an die Freundschaft zwischen Rimbaud und Verlaine, aber auch „an die freien Formen lyrischer Prosa, an musikalische Zwischenformen: zwischen Konzert und Tanzszene, Doppelarie und Kammersymphonie.“

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Baden-Baden (DE)
Datum:
18.01.1984
Orchester:
SWF-SO Baden-Baden
Dirigent:
Jan Latham-Koenig
Hauptsolisten:
Hirofumi Fukai, Va; Walter Grimmer, Vc

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke