Wolfgang Rihm: 10. Streichquartett

  • für Streichquartett
  • Dauer: 23’
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Violine
    2. Violine
    Viola
    Violoncello
  • Komponist: Wolfgang Rihm
  • Widmung: Franz Armin Morat gewidmet
  • Commission: geschrieben für das Arditti-Quartett, London, im Auftrag der Berliner Festwochen

Werkeinführung

Das 10. Streichquartett besteht aus drei Sätzen: der erste, Vorform, und der dritte, Strophe, sind ganz kurz und umgeben den mittleren, Battaglia/Follia genannten, Satz.

Battaglia bedeutet „Schlacht“, Follia „Wahnsinn“, und dementsprechend gestaltet sich die Musik. Sie ist aggressiv, scharf, die Saiten werden mehr geschlagen als gestrichen. In diesem Umfeld taucht das Kinderlied „Taler, Taler, musst wandern, von der einen Hand zur andern…“ auf. Natürlich gibt es im Mittelsatz auch Verweise auf „La Follia“. Dem mitreißenden Furioso folgt im letzten Satz „ein klanglich strenger, konzentrierter und beinahe metaphysischer Gegenpol, der der Gesamtkomposition starke Überzeugungskraft verleiht.“ (Matthias Roth)

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Philharmonie, Berlin (DE)
Datum:
20.09.1997
Orchester:
Arditti String Quartet

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke