Wolfgang Rihm: 2. Doppelgesang

  • Musik (1981-1983)
  • für Klarinette, Violoncello und Orchester
  • 0 2 0 2 - 2 0 0 0 - Str(mind. 10 8 6 4 3)
  • Dauer: 15’
  • Solisten:
    Klarinette, Violoncello
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Oboe
    2. Oboe (+Eh)
    1. Fagott
    2. Fagott (+Kfg)
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    Violine I
    Violine II
    Viola
    Violoncello
    Kontrabass
  • Komponist: Wolfgang Rihm

Werkeinführung

Das Schlüsselwort bei dieser Musik, wie bei vielen anderen Werken des Komponisten, ist „Gesang“. Rihm lässt die Instrumente immer wieder singen; in seinen Doppelgesängen singen sie mit einer Stimme, als ob ein einziges Instrument spielen würde. „Janus singt“ – so der Komponist. Die lang gehaltenen Töne erzeugen eine ungeheure Spannung – bis, nach etwa 5,5 Minuten – ein kurzer, schneller Abschnitt tänzerisches Material bringt. Dies ist ein fast surrealer Moment. Bevor man es registriert, ist es schon weg und die Grundstimmung kehrt wieder.

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Hitzacker (DE)
Datum:
07.08.1983
Orchester:
I Fiamminghi
Dirigent:
Rudolf Werthen
Hauptsolisten:
Eduard Brunner, Kl; Wolfgang Boettcher, Vc

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke