COVID-19 Update

Trotz der durch das Corona-Virus verursachten Probleme stehen Ihnen unser Webshop und die Kontaktformulare unserer Website voll zur Verfügung. Sie können Ihre Anfragen auch gerne an customer-relations@universaledition.com richten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung Ihrer Anfragen wegen der bestehenden Beschränkungen länger dauern sollte. Ihr Team der Universal Edition

Wolfgang Rihm: Chiffre IV

  • für Bassklarinette, Violoncello und Klavier
  • Dauer: 9’
  • Komponist: Wolfgang Rihm
  • Widmung: Für die Hamburgische Staatsoper und die Bayerische Vereinsbank

Werkeinführung

Der Kommentar des Komponisten auf Seite 1: „Die Musiker spielen im Bewusstsein, ein Stück für kleines Orchester zu spielen.“ Die Musik ist transparent, immer wieder mit lang gehaltenen Tönen und von Pausen unterbrochen. Sie besteht grundsätzlich aus Akzenten und kurzen Motiven, die sich aus pianissimo ins fortefortissimo steigern. Typisch ist etwa der 22. Takt, wo die Bassklarinette und das Cello pp beginnen; mit einem crescendo wird der nächste Ton schon fff in der Bassklarinette, während das Cello fff und gleichzeitig sfffz spielt, mit einem gleichen Akzent auf dem Klavier. Der nächste Takt bringt einen sfffz Akkord auf dem Klavier, wonach das Cello ein sfffz pizzicato spielt; die Bassklarinette schweigt. Wieder einmal – höchst dramatische Musik von Wolfgang Rihm.

Hörbeispiele

Uraufführung

Ort:
Hamburg (DE)
Datum:
03.02.1984
Hauptsolisten:
Wolfgang Meyer, Kl, Susanne Eychmüller, Vc, Bernhard Wambach, Klav

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke