COVID-19 Update

Liebe Kundinnen und Kunden, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona Virus Ausgangsbeschränkungen in Österreich erlassen worden sind. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Anliegen in schriftlicher Form an [email protected] zu schicken. Gerne können Sie natürlich auch weiterhin die diversen Kontakformulare auf unsere Website nutzen sowie Bestellungen in unserem Webshop tätigen. Wir bitten um Geduld, falls wir Ihre Anfragen und Bestellungen nicht im gewohnten Tempo bearbeiten können – aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist für Unternehmen in Österreich derzeit nur ein reduzierter Betrieb möglich. Wir möchten Ihnen aber versichern, dass sich die Universal Edition auch in Zeiten wie diesen um ihre Kunden kümmert. Beste Grüße, Ihr Team der Universal Edition.

Arvo Pärt: Fratres

(Bearbeiter: Vambola Krigul)

  • für 4 Schlagzeuger
  • Schl(4)
  • Dauer: 11’
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Schlagzeug: Marimba, Glockenspiel, große Trommel
    2. Schlagzeug: Marimba, Vibraphon, Woodblock, (Auto-)Feder
    3. Schlagzeug: Marimba, Vibraphon, Glockenspiel, große Trommel
    4. Schlagzeu: Marimba
  • Komponist: Arvo Pärt
  • Bearbeiter: Vambola Krigul
Web Cover

Gedruckte Kaufausgabe

Arvo Pärt: Fratres für 4 Schlagzeuger | UE33375

  • Ausgabeart: Studienpartitur
  • Schwierigkeitsgrad: 2-3
  • Format: 23.2 × 30.5 cm
  • ISBN: 978-3-7024-6562-9
  • ISMN: 979-0-008-07920-7
€17.95
Artikel sofort lieferbar

Beschreibung

Fratres in seiner ursprünglichen Besetzung für Violine und Klavier ist ein Auftragswerk der Salzburger Festspiele und wurde am 17. August 1980 ebendort uraufgeführt (Violine: Gidon Kremer, Klavier: Elena Kremer). In Pärts eigenem "Tintinnabuli"-Stil komponiert, ermöglicht das Stück unterschiedliche Besetzungsversionen, da es nicht an eine konkrete Klangfarbe gebunden ist. Alle Fassungen von Fratres sind verschiedenartige Realisierungen ein- und derselben Werkidee, wobei jede Fassung subtil auf die Besonderheiten des jeweils gewählten Klangkörpers Rücksicht nimmt.

"Für mich liegt der höchste Wert der Musik jenseits ihrer Klangfarbe. Ein besonderes Timbre der Instrumente ist ein Teil der Musik, aber nicht der Wichtigste. Das wäre meine Kapitulation vor dem Geheimnis der Musik. Musik muss durch sich selbst existieren … zwei, drei Töne … Das Geheimnis muss da sein, unabhängig von dem Instrument." (Arvo Pärt)

Musterseiten

Hörbeispiele

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke