Victoria Borisova-Ollas: Golden Dances of the Pharaohs

Victoria Borisova-Ollas Golden Dances of the Pharaohs
Golden Dances of the Pharaohs

Victoria Borisova-Ollas: Golden Dances of the Pharaohs

Kompositionsjahr:
2010
Instrumentierung:
für Klarinette und Orchester
Komponist:
Victoria Borisova-Ollas
Rollen:
Sprecher (Tonband) optional
Solisten:
Klarinette in B
Instrumentierung:
3 3 3 3 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(3), Hf, Klav, Str
Instrumentierungsdetails:
1. Flöte
2. Flöte
3. Flöte (+Picc)
1. Oboe
2. Oboe
3. Oboe (+Eh)
1. Klarinette in B
2. Klarinette in B
3. Klarinette in B (+Bkl(B))
1. Fagott
2. Fagott
3. Fagott (+Kfg)
1. Horn in F
2. Horn in F
3. Horn in F
4. Horn in F
1. Trompete in B
2. Trompete in B
3. Trompete in B
1. Posaune
2. Posaune
3. Posaune
Tuba
Pauken
1. Schlagzeug (Vibraphon, Thai Gongs, Hängebecken, Triangel, Tamburin, 4 Congas, 5 Tempelblocks)
2. Schlagzeug (Vibraphon, Thai Gongs, 2 Tam-tams, Windchimes, Bongos, Woodblocks, Kastagnetten, Tamburin, Schellen)
3. Schlagzeug (Marimba, Hängebecken, Crotales, 6 Tomtoms, Tamburin, Große Trommel)
Klavier
Harfe
Violine I
Violine II
Viola
Violoncello
Kontrabass
Commission:
"Commissioned by Stockholm Concert Hall Foundation / Royal Stockholm Philharmonic Orchestra"ഀ
Dauer:
20’
Widmung:
to Martin Fröst
Mehr Weniger

Hörbeispiele

Golden Dances of the Pharaohs
00:00

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Werkeinführung

Das Konzert für Klarinette und Orchester von Victoria Borisova-Ollas, reflektiert der Komponistin altes, imaginäres Ägypten. Das Stück stellt durch erweiterte Spieltechnik überaus hohe technische und musikalische Anforderungen an den Solisten. Martin Fröst und das Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, unter der Leitung von Sakari Oramo, brachten das Werk 2010 zur Uraufführung.   ഀ

„Durch ihre Zusammenarbeit mit Martin Fröst, lässt sie die Klarinette zu einem „Zauberstab“ werden und den Solisten durch technische Vorschläge einen Klang entwickeln, der ägyptische Herrscher umgeben haben könnte“ Sofia Nyblom / Svenska Dagbladet

„Wundersame Klänge aus einem längst vergangenen Königreich……eine fast ekstatische Tanzfeierlichkeit aus vergangener Zeit, mit der Klarinette als Hauptstimme“ Martin Nyström / Dagens Nyheter

Die Komponistin über das Werk:

„Ich will nun ausführlich von Ägypten erzählen, weil es mehr wunderbare Dinge und erstaunliche Werke enthält, als alle anderen Länder. Darum müssen wir es genauer beschreiben." So beschrieb Herodot Ägypten im 5. Jahrhundert v. Chr. Über die Jahrhunderte hat sich daraus eine fast eigenständige Wissenschaft entwickelt. Über die Geschichte, ihre mächtigen Herrscher, Könige und Pharaonen.  Wir wissen praktisch alles über das tägliche Leben der Pharaonen und doch fehlt in diesem Bild ein wesentliches Element: die Töne sind nicht vorhanden. Welches Timbre hatten ihre Stimmen, wie klangen ihre rituellen Gesänge? Zu welcher Musik haben sie getanzt?

Victoria Borisova-Ollas

Sonderausgaben

Golden Dances of the Pharaohs

Victoria Borisova-Ollas: Golden Dances of the Pharaohs

Studienpartitur
für Klarinette und Orchester , 20’
Besetzung: 3 3 3 3 - 4 3 3 1 - Pk, Schl(3), Hf, Klav, Str

Kommende Aufführungen

13 Jan

Golden Dances of the Pharaohs

HET Concertgebouw, Amsterdam (NL)

Premiere

Ort:
Stockholm
Datum:
06.05.2010
Orchester:
Royal Stockholm Philharmonic Orchestra
Dirigent:
Sakari Oramo

Weitere Werke von Victoria Borisova-Ollas

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Sie bekommen regelmäßig Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuelle Gewinnspiele und News zu unseren Komponistinnen und Komponisten.