Carl Reinecke: Undine
Carl Reinecke
Undine
EUR  15,95
 
Kontakt
Kontakt - Universal Edition
Haben Sie
noch Fragen?
zum Kontakt
Sicherheit
Zahlungsmöglichkeiten
 

Carl Reinecke: Undine für Flöte und Klavier

Sonate für Flöte und Klavier
  • Komponist: Reinecke Carl
  • für Flöte und Klavier
  • Schwierigkeitsgrad: 4
  • Ausgabeart: Urtextausgabe
  • Reihe: Wiener Urtext Edition
  • Ausgabeinfo: Herausgeber: Irmlind Capelle Hinweise zur Interpretation: Susanne Schrage Fingersätze (Klavier): Peter Roggenkamp Winner of the National Flute Association Music Award 2010
  • UT50242
  • ISBN: 978-3-85055-604-0
  • ISMN: 979-0-50057-262-6
  • 23,1 x 30,3 cm
EUR  15,95

Zahlen Sie mit Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung

 
 
 

Zuverlässiger Notentext durch kritische Prüfung aller verfügbaren Quellen inklusive Vorwort mit ausführlicher Erläuterung des zugrundeliegenden Undine-Stoffs.

 
 

Musterseite(n)

Beschreibung Urtextausgabe

Die Undine-Sonate für Flöte und Klavier ist eines der wenigen noch heute regelmäßig gespielten Werke des Komponisten Carl Reinecke und zugleich eines der wenigen romantischen Repertoirestücke für die Querflöte. Wenngleich nicht vordergründig als Programmmusik apostrophiert und als solche von Zeitgenossen bisweilen sogar angezweifelt, greift das Werk doch auf den im 19. Jahrhundert als Opern-Sujet beliebten Undine-Stoff zurück. Die Wiener Urtext Edition legt das Werk in einer Neuausgabe vor, die sich eng am Text der Originalausgabe (handschriftliche Quellen sind bedauerlicherweise nicht erhalten) orientiert. Die Interpretationshinweise gehen dem außermusikalischen Programm auf die Spur und versuchen, das Werk und sein interpretatorisches Verständnis in engen Konnex zum Undine-Stoff zu bringen.

Inhaltsverzeichnis - Undine für Flöte und Klavier

  • Undine Sonate für Flöte und Klavier
 

Pressestimmen

(...) Wie wir es von den Wiener Urtext Ausgaben gewohnt sind, überzeugt die Edition durch überlegte Wendestellen und einem klaren und übersichtlichen Layout. Die Flötenstimme liegt selbstverständlich separat der gebundenen Partitur bei. Umfassende Hinweise zur Interpretation von Susanne Schragge lassen eine historisch authentische Aufführung Wirklichkeit werden. Peter Roggenkamp versorgt die Pianisten, deren Part gleichberechtigt der Flötenstimme gegenübersteht, mit wertvollen Hinweisen und Fingersätzen. Dem zuverlässigen Notentext folgt im Anhang ein kritischer Apparat, der auf Quellenlage eingeht und Editionsvermerke erläutert. Diese Publikation sollte ganz eindeutig bei der Anschaffung dieses Werkes für die eigene Notensammlung favorisiert werden.
Flöte aktuell 04/2010
Empfehlungen
 
Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Regelmäßige Informationen über neue Notenausgaben mit Gratis-Downloads, aktuellen Gewinnspielen und exklusiven Vorabeinblicken.

 

UE Newsletter