Béla Bartók: 15 ungarische Bauernlieder

(Bearbeiter: Pierre Mosonyi)

  • für Violine und Klavier
  • Instrumentierungsdetails:
    Violine
    Klavier
  • Komponist: Béla Bartók
  • Bearbeiter: Pierre Mosonyi

Lizenz für Musiknutzung in Filmen

Angaben zum Werk

Anfragesteller

Informationen zum Film

Bitte kontrollieren Sie nochmals die von Ihnen angegebenen Daten - herzlichen Dank.


Die Lizenz, sowie unsere Konditionen erhalten Sie schriftlich. Durch Anklicken des Buttons "Anfrage senden" übermitteln Sie uns Ihre Daten, welche von der Universal Edition geprüft werden. Es steht der Universal Edition frei, Ihnen auf Grundlagen Ihrer Angaben ein Anbot zu übermitteln. Aus der Übermittlung Ihrer Anfrage kann noch kein Anspruch auf Erteilung einer Lizenz abgeleitet werden.

Werkeinführung

Anfang der 30er Jahre entschloss sich Béla Bartók, einige leicht zu spielende Orchesterwerke zu komponieren, die öfter aufgeführt werden konnten, als seine anspruchvollen, musikalisch und technisch schwierigen Partituren. So griff er 1933 auf seine Klavierstücke Fünfzehn ungarische Bauernlieder von 1914-1918 zurück, deren neun er unter dem Titel Ungarische Bauernlieder orchestrierte. Seine Absicht war, die schönsten Volksmelodien, die er Anfang des 20. Jahrhunderts gesammelt hatte, für ein breiteres Publikum zugänglich zu machen.

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke