COVID-19 Update

Liebe Kundinnen und Kunden, wir möchten Sie darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona Virus Ausgangsbeschränkungen in Österreich erlassen worden sind. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Anliegen in schriftlicher Form an [email protected] zu schicken. Gerne können Sie natürlich auch weiterhin die diversen Kontakformulare auf unsere Website nutzen sowie Bestellungen in unserem Webshop tätigen. Wir bitten um Geduld, falls wir Ihre Anfragen und Bestellungen nicht im gewohnten Tempo bearbeiten können – aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist für Unternehmen in Österreich derzeit nur ein reduzierter Betrieb möglich. Wir möchten Ihnen aber versichern, dass sich die Universal Edition auch in Zeiten wie diesen um ihre Kunden kümmert. Beste Grüße, Ihr Team der Universal Edition.

David Sawer: Hollywood Extra

  • Begleitungsmusik zu einem Stummfilm "Life & Death of 9413 – A Hollywood Extra (1928)" (1996)
  • für Klarinette, Fagott, Trompete, Posaune, Klavier, Schlagzeug, Violine und Kontrabass
  • Klar (+ Bl (B)), Fg, Tpt, Pos, Klav, Perc, Vl, Kb
  • Dauer: 15’
  • Instrumentierungsdetails:
    Klarinette in B (+Bkl(B), event. Kl(Es))
    Fagott
    Trompete in B
    Posaune
    Klavier
    Percussion
    Violine
    Kontrabass
  • Komponist: David Sawer
  • Commission: Commissioned by the Matrix Ensemble

Werkeinführung

„Die Partitur von Hollywood Extra wurde als Begleitstück zum Stummfilm Leben und Tod von 9413 – ein Hollywood-Statist geschrieben. 1928 von Regisseur Robert Florey und Ausstatter Slavko Vorkapich gedreht, gilt er als erster unabhängiger amerikanischer Avantgardefilm.

Der Film zeigt in seiner Mischung aus Spezialeffekten, lebendiger Handlung, gezeichneten Bühnenbildern und Trickfilmanimationen deutlich den Einfluss des deutschen expressionistischen Kinos. Er ist eine Satire und übt Kritik am Starrummel Hollywoods. Er erzählt die tragikomische Geschichte eines Schauspielers (gekennzeichnet mit der Zahl 9413 auf seiner Stirn), der davon träumt, ein Filmstar zu werden, aber schließlich den Hungertod erleidet.

Ich habe das Stück mit ständiger Bezugnahme auf den Film geschrieben und die Partitur mit einem Zeitcode versehen, so dass der Dirigent die Musik aufs Genaueste mit den Filmsequenzen synchronisieren kann.“ (David Sawer)

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Queen Elizabeth Hall, London (GB)
Datum:
22.03.1996
Orchester:
Matrix Ensemble
Dirigent:
Robert Ziegler

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke