Sir Harrison Birtwistle: Earth Dances

  • für Orchester
  • 3 3 3 3 - 4 4 4 2 - Schl(5), Hf(2), Klav, Str(30 0 9 9 9)
  • Dauer: 38’
  • Instrumentierungsdetails:
    1. Flöte
    2. Flöte (+Picc)
    3. Flöte (+Picc
    Afl(G))
    1. Oboe
    2. Oboe
    3. Oboe (+Eh)
    1. Klarinette in B
    2. Klarinette in B (+Kl(Es))
    3. Klarinette in B (+Kl(Es)
    Bkl)
    1. Fagott
    2. Fagott (+Kfg)
    3. Fagott (+Kfg)
    1. Horn in F
    2. Horn in F
    3. Horn in F
    4. Horn in F
    1. Trompete in C
    2. Trompete in C
    3. Trompete in C
    4. Trompete in C (+klTrp)
    1. Posaune
    2. Posaune
    3. Posaune
    4. Posaune
    1. Tuba
    2. Tuba
    Schlagzeug(5)
    1. Harfe
    2. Harfe
    Klavier
    1./2. Violine
    3./4. Violine
    5./6. Violine
    7./8. Violine
    9./10. Violine
    11./12. Violine
    13./14. Violine
    15./16. Violine
    17./18. Violine
    19./20. Violine
    21./22. Violine
    23./24. Violine
    25./26. Violine
    27./28. Violine
    29./30. Violine
    1./2. Viola
    3./4. Viola
    5./6. Viola
    7./8. Viola
    9. Viola
    1./2. Violoncello
    3./4. Violoncello
    5./6. Violoncello
    7./8. Violoncello
    9. Violoncello
    1./2. Kontrabass
    3./4. Kontrabass
    5./6. Kontrabass
    7./8. Kontrabass
    9. Kontrabass
  • Komponist: Sir Harrison Birtwistle
  • Inhaltsverzeichnis:
    Earth Dances for orchestra
  • Widmung: Dedicated to Pierre Boulez
  • Commission: Commissioned by BBC

Werkeinführung

Pierre Boulez gewidmet

Fast dreißig Jahre nach seiner Entstehung mutet Earth Dances – ein repräsentatives Werk nicht nur im Oeuvre des Komponisten, sondern in der ganzen britischen Musik der Nachkriegszeit – romantisch an. Riesige Klangmassen bewegen sich langsam und bedrohlich, mit lang gehaltenen Tönen unterbrochen durch blitzartige Schläge. Eine Prozession, wie so oft bei Birtwistle, oder das unaufhaltsame Drehen eines Objekts – der Erde? Das Klangbild ist von sechs Schichten bestimmt, jede mit ihren charakteristischen Intervallen; die Instrumente werden anhand ihrer gemeinsamen Register in Gruppen verteilt – so werden etwa Violinen mit hohen Bläsern gekoppelt. Die Dynamik ändert sich ständig, mit crescendi von pp bis ff.  

Hörbeispiele

Die gesamte Ansichtspartitur (PDF-Vorschau)

Uraufführung

Ort:
Royal Festival Hall, London (GB)
Datum:
14.03.1986
Orchester:
BBC Symphony Orchestra
Dirigent:
Peter Eötvös

Zuletzt angesehene Werke

Keine zuvor angesehenen Werke